Die Vogelgrippe, oder besser bekannt als Vogelgrippe, wurde vor über einem Jahrhundert in Italien entdeckt, und bis heute gibt es mehrere Stämme des Vogelgrippevirus. Viele dieser Stämme sind tödlich geworden, insbesondere die Stämme H5 und H7. Der bisher tödlichste, der H5N1-Stamm, hat Berichten zufolge allein in Asien in den letzten zwei Jahren 70 Menschen getötet. Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Vogelgrippe, wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, das Potenzial hat, die viertgrößte Pandemie der Welt zu werden.

Die Influenza hat das Leben so vieler Menschen beeinträchtigt, insbesondere im 20. Jahrhundert. Die Spanische Grippe von 1918, die Asiatische Grippe von 1957 und die Hongkong-Grippe von 1968 haben weltweit mindestens 20 Millionen Menschen getötet.

Die Vogelgrippe kann sich schnell ausbreiten, da das Vogelgrippevirus typischerweise in den Eingeweiden von Zugvögeln gefunden wird, die große Entfernungen zurücklegen. Die Vogelgrippe breitet sich aus, wenn andere Vögel, Hühner oder Gänse mit dem Speichel, den Nasensekreten oder dem Kot eines infizierten Vogels in Kontakt kommen. Vögel erkranken und sterben innerhalb von 48 Stunden nach der Ansteckung mit dem Virus. Menschen, die ohne angemessene Schutzausrüstung mit infizierten Vögeln in Kontakt kommen, sind ebenfalls gefährdet.

Es gibt vier Gründe, warum Wissenschaftler glauben, dass die Vogelgrippe zu einer Pandemie werden könnte.

1. Viele Länder, insbesondere Länder der Dritten Welt, verfügen nicht über die geeigneten Einrichtungen, um das Vogelgrippeproblem in den Griff zu bekommen. Ohne diese Einrichtungen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich das Vogelgrippevirus verbreitet.

2. Es ist kein Impfstoff zur Bekämpfung des Vogelgrippevirus vollständig entwickelt und getestet worden. Die Verwendung von Amantadin und Rimantadin, zwei Medikamente, die zur Behandlung der Grippe eingesetzt werden, bei Infizierten mit dem Virus war nicht erfolgreich. Obwohl die Forschung im Gange ist, gibt es immer noch kein bekanntes Heilmittel für die Vogelgrippe beim Menschen. Sollte es zu einer Pandemie kommen, wird es mindestens vier Monate dauern, bis Impfstoffe hergestellt sind, die an Menschen, die an der Krankheit leiden, verteilt werden können.

3. Das Vogelgrippevirus befällt Vögel und Schweine. Da das Virus jedoch unterschiedliche Stämme hat und diese leicht mutieren, befürchten Wissenschaftler, dass sich das Virus zu etwas Schlimmerem entwickeln und den Menschen direkt befallen könnte. Das Virus könnte über die Luft übertragen und von einem Menschen auf einen anderen übertragen werden.

4. Menschen, die in landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten und in der Geflügel- und Viehwirtschaft tätig sind, verfügen oft nicht über die richtige Ausrüstung und einen angemessenen Schutz vor der Krankheit.

Ein Mensch, der möglicherweise mit der Vogelgrippe infiziert ist, könnte Symptome ähnlich der menschlichen Grippe zeigen. Ein Mensch, der an Vogelgrippe erkrankt ist, wird Fieber, Halsschmerzen und Muskelschmerzen haben. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome zwischen Vogelgrippe und menschlicher Grippe könnte bei einer Person mit Vogelgrippe fälschlicherweise die Diagnose einer menschlichen Grippe gestellt werden. Zu den fortgeschrittenen Symptomen der Vogelgrippe gehören jedoch Augeninfektionen und Atembeschwerden, die lebensbedrohlich werden können.
1997, als die Vogelgrippe in Hongkong ausbrach, wurden 18 Menschen infiziert und sechs getötet. Als schnelle Reaktion wurde die gesamte Geflügelpopulation Hongkongs, die auf 1,5 Millionen geschätzt wurde, getötet. Viele glauben, dass diese schnelle Reaktion auf den Ausbruch der Vogelgrippe die beste Lösung war und dazu beitrug, eine Pandemie zu verhindern.

Im Allgemeinen besteht ein geringes Risiko, dass sich die meisten Menschen mit der Vogelgrippe anstecken, da sie eine enge oder direkte Interaktion mit infizierten Vögeln oder Vogelkot erfordert. Da die Zahl der Menschen, die sich mit der Krankheit angesteckt haben, immer noch gering ist und sich auf einige wenige Kinder und Erwachsene beschränkt, gibt es noch keine ernsthafte Alarmursache. Für diejenigen, die ständigen Kontakt mit Vögeln haben, wird das Risiko bei Ausbrüchen bei einheimischem Geflügel jedoch sehr hoch.

Aufgrund der ständigen und raschen Fortschritte in der heutigen Technologie und der Lehren, die aus früheren großen Pandemien gezogen wurden, besteht die Hoffnung, dass die Vogelgrippe daran gehindert wird, zu einer weiteren globalen Pandemie zu werden.

Make An Appointment

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam.

BOOK AN APPOINTMENT